H i s t o r y

Die Rock Lounge

Im Herbst 2013 begeben sich drei Münchner Rock-Musiker auf die Suche nach neuen Räumen für ihr künstlerisches Scha
en abseits herkömmlicher, ausgetretener Pfade. Sie entdecken ein kleines, lange unbedeutendes Nebenzimmer ihres alten Proberaums im Münchner Südwesten. Dessen einzigartige Atmosphäre sie zu neuer Kreativität inspiriert und auf lange vergessene Wege zwingt.

Das Nebenzimmer erwacht und wird zu ihrem neuen Mekka des Rock’n’Roll. Sie nennen es Rock Lounge.

Im besten Rock-Alter entwickeln sie dort ihren Sound aus der „Essenz ihres bisherigen musikalischen Scha
ens“, aus ihren Erfahrungen mit unzähligen früheren und noch aktuellen Formationen, und nicht zuletzt aus der Kraft ihrer Ideen: Eingängige, bunte Rock-Songs mit Ohrwurm-Gefahr und augenzwinkerndem Schalk im Nacken.

Das Orchester

Ihre Kreativität erfordert neue Farben, und bald wächst das bislang noch rudimentäre Rock-Trio zu einem Rock-Sextett mit Geige, Saxophonen, Pauken und Trompete! Der Spielwiese sind nun keine Grenzen mehr gesetzt - die Geige gesellt sich mal zur Les Paul, mal zum Klavier, die Saxophone duettieren und solieren, die Trompete setzt dem Holz die Krone auf, darunter läuft der klassische 4-Takter (und läuft, und läuft und läuft…), und darüber verscha
en sich die Stimmen der sechs das nötige Gehör.

Das Rock Lounge Orchestra

Seither bringen die sechs die Rock Lounge auf immer mehr Bühnen in und (weit) um München und entführen das immer größer werdende Publikum dorthin. Dabei lässt die, für das Rock Lounge Orchestra typische, „konzertante Partystimmung“ kaum jemand auf den Stühlen sitzen. Die pure Lust am Spielen reißt ebenso mit wie der mehrstimmige Gesang, der RLO in klassischer Rockbesetzung mit zwei Saxophonen, Trompete und Geige seine unverwechselbare Note verleiht. Zu den Highlights des Rock Lounge Orchestra zählen u. a. mehrere Auftritte auf dem Münchner Tollwood, aber gerade auch die vielen Gigs auf den kleineren Bühnen von Kneipen und Clubs.

Nebenbei entsteht zur RLO-Komposition „Renault 4“ in Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Marionettentheater, James Jacobs und Hanns Christian Müller (u. a. Tatort, Gerhard Polt) ein Video, das die Geschichte einer Flucht aus dem Alltag mit einer Rock’n’Roll-Fahrt im R4 von Papst Franziskus erzählt (https://youtu.be/VM28pclQa_A).